Bitterstoffe bei Verdauungsbeschwerden

Völlegefühl und Krämpfe, Blähungen, all dies sind Verdauungsbeschwerden, die entweder durch Stress, fettes oder üppiges Essen ausgelöst werden. Der Grund können entweder mangelnde Verdauungssäfte oder auch psychische Ursachen sein, die Einfluß auf die Motorik der Verdauungsorgane oder auch die Ausschüttung von Verdauungssäften haben. Auch eine empfindliche Magenschleimhaut verstärkt die Symptomatik. Reizstoffe wie Nikotin, Alkohol oder auch Medikamente (z.B. Säureblocker) können ebenfalls negativen Einfluß auf das Gesamtgeschehen haben.

Besonders unangenehm ist der sogenannte „Blähbauch“. Vor allem Frauen fühlen sich davon auch oft optisch beeinträchtigt.

Auch für die „Bauchschmerzen“ kann es viele Gründe geben, die man jedoch immer ärztlich abklären sollte bevor man in die Selbstmedikation einsteigt. Grundsätzlich können ja auch gefährlichere Erkrankungen hinter den Symptomen stecken.

Lautet die Diagnose „Reizmagen“, so ist organisch oft nichts festzustellen. Deshalb spricht man auch häufig von funktionellen Beschwerden. Grund dafür können psychische Faktoren, erhöhte Säureausschüttung, Krämpfe der Magen-Muskulatur oder Rückfluss von Gallenflüssigkeit sein. Beim Reizmagen stehen Druck- und Völlegefühl, Schmerzen in der Magen-Gegend und Sodbrennen im Vordergrund. Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln wie fetten Speisen, scharfen Gewürzen, Süßigkeiten, Alkohol, Kaffee und weiteren Säureblockern ist häufig der Auslöser der Missempfindungen. Hier können eher Mittel bzw. Pflanzen zum Einsatz kommen, die das vegetative Nervensystem beruhigen.

Bitterstoffe werden traditionell eingesetzt bei Blähungen, Völlegefühl und Krämpfen im Magen-Darm-Bereich. Der Wermut ist hier eine der bekanntesten Pflanzen mit einem sehr hohen Gehalt an Bitterstoffen. Auch das Benediktinerkraut ist mit seinem Bitterstoff Cnicin eine gute Ergänzung. Gänsefingerkraut mit seinem volkstümlichen Namen „Krampfkraut“ fügt sich in die Kombination für ein gutes Bauchgefühl optimal ein. Die Bitterstoffe der Angelikawurzelauszüge (Engelwurz) führen u.a. zu einer vermehrten Ausschüttung von Gallensäuren und Enzymen der Bauchspeicheldrüse. Süßholz ist nicht nur im Atemwegsbereich bekannt sondern kann unterstützen für Fett- und Zuckerstoffwechsel eingesetzt werden. 


Gastritol® Liquid.

Gastritol® Liquid enthält Arznei-Pflanzenextrakt aus Kamillenblüten, Gänsefingerkraut, Süßholzwurzel, Angelikawurzel (Engelswurzel), Benediktenkraut. Es hilft bei Blähungen, Völlegefühl und Krämpfen im Magen-Darm-Bereich. Anwendung: 20-30 Tropfen in einem Glas Wasser 3 x täglich einnehmen bzw. vor einer üppigen Mahlzeit oder bei akuten Beschwerden.

Mehr erfahren
 

Pflichttext für Endverbraucher
Gastritol® Liquid: Anwendungsgebiet ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel, angewendet bei Erwachsenen zur Linderung von leichten Verdauungsbeschwerden (z. B. Völlegefühl, Blähungen) sowie leichten krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Alle Arzneimittel sind rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Sollte Ihre Apotheke das gewünschte Präparat nicht vorrätig haben, kann es jederzeit für Sie bestellt werden. In der Regel wird das bestellte Arzneimittel innerhalb von 24 Stunden geliefert.